Julias Grundrezept

 

Ich bin eine Freundin der einfachen Küche. Meine Standardzubereitung einer Keule oder einer Schulter, egal welches der beiden Fleischsorten, lautet wie folgt:

 

Keule ein wenig mit Öl einpinseln, auf ein Blech oder in eine Auflaufform geben und bei 200°C, Ober- und Unterhitze in den Ofen schieben. Nach einer Stunde salzen und würzen und eine weitere Stunde im Ofen belassen. In den letzten 30 Minuten kann man Gemüse nach Wahl dazu geben und bis zum Ende der 2 Stunden mitgaren lassen. Die Schulter braucht nur 1,5 Stunden, ansonsten bleibt die Zubereitung gleich.

 

Ich habe das Fleisch von meinen Tieren noch nie eingelegt, benutze selten einen Römertopf, trotzdem wird das Fleisch sehr schön zart, man sollte allerdings wirklich erst nach eine Stunde salzen.

 

Guten Appetit

Lammschulter mit Kartoffeln und Kürbis

 

Die Schulter in eine passende Auflaufform geben und mit ein wenig Rapsöl bepinseln. Bei 200 °C und Ober- und Unterhitze in den Ofen. Nach 45 Minuten das Fleisch salzen, klein geschnittene Kartoffeln, Kürbis (Grauer Prinz, mein Favourit) und Zwiebeln dazu geben, ohne dass das Fleisch unter dem Gemüse verschwindet und ebenfalls salzen. Tomatenmark mit den Lieblingsgewürzen (z. B. Oregano, Thymian und Rosmarin) und reichlich Wasser anrühren, so dass eine Soße entsteht. Diese über das Fleisch und das Gemüse verteilen.

Die Fleischmenge reicht für zwei gute Portionen, entsprechend viel Gemüse sollte man dazu geben. Gleiches gilt für die Soße. Ich habe eine ganze Tube Tomatenmark genommen und mit reichlich Oregano gewürzt.